Vorheriger Vorschlag

Digitaler Leitsatz Nr. 5

"Wir entwickeln unseren Landkreis technologieoffen im Netzwerk mit unseren Forschungs- und Bildungs und Kultureinrichtungen sowie unsere innovationsstarken Wirtschaft."

weiterlesen
Nächster Vorschlag

Digitaler Leitsatz Nr.7

Wir ermöglichen eine ressourcenschonenden fachübergreifende Zusammenarbeit und eine bessere Dienstleistungsqualität durch einheitliche Datenstandards und offene Schnittstellen unsere Anwendungen.

 

weiterlesen

Digitaler Leitsatz Nr. 6

Freie und offene Anwendungen sowie offene und maschinenlesbare Daten und sind zentrale Eckpfeiler unserer IT- und Softwarestrategie. Wir setzten dabei auf einen sinnvollen und zielgerichteten Einsatz.

 

Daten und Anwendungen kommt bei digitalen Prozessen eine besondere Bedeutung zu. Der Kreistag des Landkreises Marburg-Biedenkopf hat beschlossen, dass der Einsatz von Open Source Software in Zukunft auch im Landkreis eine größere Rolle spielen soll.

Mit solchen Softwarelösungen kann also die wirtschaftliche und politische Abhängigkeit von einzelnen Herstellern und Lizenzmodellen vermieden werden. Open Source Software ermöglicht Kontrolle der Datenverwendung und damit eine erhebliche Steigerung der sicherheitstechnischen Transparenz und Datensouveränität. Ein sofortiger, vollständiger Verzicht auf etablierte kommerzielle Software ist allerdings weder möglich noch zielführend. Für viele Fachverfahren existieren noch gar keine alternativen, offenen Anwendungen. Außerdem bestehen bei vielen Fachanwendungen auch langfristige Lizenz- und Dienstleistungsverträge, sie sind zudem auch gut in die Verwaltungspraxis integriert. Es ist daher wichtig, dass insbesondere bei der Neuvergabe oder bei wesentlichen Änderungen die Beschaffung oder Entwicklung von freier und offener Software geprüft wird, um einen zielgerichteten Wandel zu gewährleisten.

Erhebliches Potential für nachhaltige Entwicklung haben neben offener Software auch offene Daten. Sogenannte „Open Data“ unterliegen keinen Beschränkungen hinsichtlich ihrer Nutzung und Weitergabe. Solange keine Persönlichkeitsrechte berührt werden, können öffentliche Verwaltungen ihre Daten zur freien Verwendung veröffentlichen. Die Erfahrung zeigt, dass es insbesondere die Behörden selbst sind, die ihre veröffentlichten freien Datensätze nutzen. Offene Daten sorgen neben Transparenz also auch für eine Effizienzsteigerung innerhalb von Verwaltungen.

Kommentare

Hier wäre Freifunk in Kreisliegenschaften ein erster Schritt.
Dass es für Kund*innen auch derzeit ein W-LAN gibt, ist sicherlich auch niemandem bekannt, hier wären Hinweisplakate sinnvoll. Voucher an der Information anzufordern ist allerdings evtl. ein zu großes Hemmnis

Moderationskommentar

Hallo Gast,

vielen Dank für diese Hinweise, die wir gerne bei der Erarbeitung der weiteren Umsetzungs-Schritte einbeziehen werden.

Mit freundlichen Grüßen,
Moderation Digitale Leitsätze